Gnade

Von Admin

August 17, 2019

Gnade

Jeden Tag erlebe ich unzählige Momente, für die ich dankbar sein kann. Sei es die Stunde, die ich morgens mit meinem Hund im Wald unterwegs bin oder die Gespräche mit meiner Frau beim Frühstück, leckeres Essen, ein Lächeln, das mir galt, eine gute Nachricht von einem Vertrauten oder eine tolle Yogastunde. All das sind Geschenke, die ich ohne Gegenleistung erhalte, sie werden mir zuteil, ohne dass ich darum gebeten habe.

Es gibt ein sehr schönes Wort dafür: Gnade. Gnade bedeutet, quasi unverdient eine gute Erfahrung zu machen. Gnade erfahren alle Menschen, aber nur die wenigsten sind in der Lage, sie zu erkennen. Es ist alles zu selbstverständlich geworden. Sofern eine positive Erfahrung überhaupt als solche wahrgenommen wird, besteht der Anspruch, dass sie einem selbstverständlich verdientermaßen zusteht. Was soll das mit Gnade zu tun haben?

Vielleicht muss man erst einen schmerzhaften Verlust erleiden, um zu erkennen, dass nichts, aber auch gar nichts selbstverständlich ist. Selbst für das Alltäglichste lohnt es sich, dankbar zu sein und es als Gnade, als Geschenk anzusehen. Das setzt Bewusstheit voraus.

Etwas als Gnade anzuerkennen und dafür dankbar zu sein macht glücklich. Das Gefühl, beschenkt worden zu sein und dass niemand dafür eine Gegenleistung erwartet, erfüllt das Herz mit einem warmen Gefühl.

Aber wem gebührt der Dank für die Gnade? Gläubige Menschen danken Gott. Was, wenn ich keine Zielperson für meinen Dank habe?

Dankbarkeit existiert und funktioniert auch ohne Zielperson, vergleichbar mit Freude, die man unvermittelt empfindet. Manche Menschen führen ein Dankbarkeitstagebuch, zumindest im Geist. Jeden Abend machen sie sich mindestens fünf Erfahrungen vom zu Ende gehenden Tag bewusst, für die sie dankbar sind, selbst dann, wenn der Tag insgesamt alles andere als gut gelaufen ist. Die folgende Nacht wird mit Sicherheit erholsameren Schlaf bringen, als wenn man mit Groll die Augen schließt.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren:

Neues im Yogahaus Dresden

Ein Gruß von Rainer Polle

Viele von euch haben sich nach Rainers Wohlergehen gefragt. Eine persönliche Verabschiedung war nicht möglich,...

Alles was du wissen musst zur neuen Webseite & Buchungsystem von Eversports

Die Veränderung wird Wirklichkeit! Pünktlich zu unserer Wiedereröffnung am Montag den 31.5.2021 ist unsere neue...

Wir haben geöffnet!

Wow, unglaublich! Wir haben gute Neuigkeiten: Ab 31.5.2021 haben wir wieder geöffnet! An allen derzeit imStundenplan...
Praktische Tipps Yoga & Meditation

6 Tipps um eine eigene Yoga Praxis zu starten

Yoga im Yogastudio ist toll – die Gemeinschaft, die Zeit, der Raum, ganz involviert. Mit der Zeit wirst du aber auch...
Selbstentwicklung & Philosophie

Zuversicht

Zuversicht – ein schönes Wort! Es bedeutet: „Ich glaube fest daran, dass sich alles zum Guten wenden wird.“ Studien...

Die Schönheit der Seele

Seit einiger Zeit beginnt für mich jeder Tag mit einem Zitat von Meister Eckhart. Ich entdecke immer aufs Neue...

Einssein

Ich wohne quasi im Wald. Mein Morgenritual ist der Spaziergang mit meinem Hund Max. Max hat – wie ich – ein sehr...

Melde dich jetzt für unseren Newsletter an!

Verpasse keine spannenden Termine für Workshops & neue Yoga Klassen mehr.